Kategorien
Bez kategorii

Waschregeln für Daunenjacken

Herbst und Winter kommen in großen Schritten auf uns zu. Beginnen Sie also mit der Suche nach einer guten, warmen Winterjacke und „lagern“ Sie Ihre Garderobe gut ein. Es ist diese Jacke – abgesehen von einem guten Paar Schuhe -, die beim Einkaufen von Kleidung für den Winter Vorrang haben sollte.
Nicht ohne Grund haben wir die Worte „gut“ und „warm“ verwendet. Für solche Jacken sollten die beliebten sogenannten „Daunenjacken“ in Betracht gezogen werden. Solche Oberbekleidung ist an den kühlsten Tagen ein Freund, der gepflegt werden muss, um so lange wie möglich zu dienen. Wie wird eine Daunenjacke gewaschen?

Was sind Daunenjacken?
Daunenjacken sind seit vielen Jahren eine der modischsten Arten von Oberbekleidung „für den Winter“ und werden es auch in Zukunft bleiben. Sie zeichnen sich durch sehr gute Wärmedämmeigenschaften, außerordentliche Leichtigkeit oder Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen aus. Sie werden zugeben, dass wir uns oft fragen, welche Jacke wir wählen sollen: Daunen oder Federn? Aber wissen wir wirklich, was der Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Füllungen ist?
Was sind Federn und was sind Daunen?
Natürliche Jackenfüllungen sind in der Regel Federn oder Daunen. Möglicherweise eine Mischung aus ihnen. Federn sind Federn und Daunen, die sie bedecken. Daunen hingegen kann man als zarte, winzige Vogelfedern mit kleinem Volumen und fast dreidimensionaler Konstruktion bezeichnen. Sowohl Daunen als auch Federn können von Gänsen oder Enten stammen. Sie werden rund um die Brüste und Flügel entnommen.
Interessanterweise haben Gänsedaunen bessere Dämmeigenschaften, sind aber viel schwerer zugänglich – und damit auch viel teurer. Daher sind Entenfedern angesichts ihres relativ niedrigen Preises die häufigste natürliche Füllung.

Woher wissen wir, ob eine Jacke eine Daunenfüllung oder eine Federisolation hat? Nun, das merkt man beim Einkaufen. Eine Jacke mit Daunenisolierung wird ein „Daunen“-Zeichen auf dem Etikett haben. Und die Federn werden mit „Federn“ gekennzeichnet.
Natürliche Daunen
Federn sind eine natürliche Wärme, die den Menschen seit Tausenden von Jahren bekannt ist. Trotz seines Durchgangs ist es immer noch unübertroffen in Bezug auf seine wärmenden Eigenschaften.
Trotz vieler Studien und des Aufkommens immer modernerer Fasern ist es immer noch schwierig, synthetische Daunen herzustellen, die mit der guten Qualität von Naturdaunen mithalten können (die Ausnahme ist die beste auf dem Markt erhältliche wärmende Daune – Primaloft One).
Natürliche Daunen sind auch „verpackbarer“ im Vergleich zu synthetischen Daunen. Die Forschung zeigt, dass jeder natürliche Daunen guter Qualität nicht mehr als 1/3 des Volumens der künstlichen Füllung einnimmt. Zudem können Produkte aus hochwertiger Gänsedaune – dank ihrer Elastizität – fast doppelt so warm sein wie synthetische Produkte.
Wahrscheinlich stellt sich für jeden von uns die Frage: Warum eine Jacke mit einer künstlichen Füllung herstellen, wenn man den edlen Rohstoff, der natürliche Daunen sind, verwenden kann? Die Antwort kann widersprüchlich sein. Nun, natürliche Daunen haben einen sehr wichtigen Vorteil und einen ernsthaften Nachteil. Lassen Sie uns mit den Vorteilen beginnen. Ein Mantel mit natürlicher Füllung beginnt sich fast unmittelbar nach dem Aufbringen zu „erwärmen“. Mit künstlicher Wärme sieht es anders aus. Dann, bevor uns warm wird, müssen wir eine Weile warten, bis sich die Jacke von unserem Körper „erwärmt“, um uns die Wärme zurückgeben zu können.
Was ist mit dem Defekt? Der Nachteil ist leider die hohe Empfindlichkeit von Naturheizungen gegenüber Wasser und Schimmelbildung. In Wasser getränkte Daunen verlieren sehr schnell ihren Loft (Flaumigkeit), und wenn sie völlig nass werden, z.B. während des ganzen Tages auf dem Trail, verlieren sie ihn vollständig. Es gibt jedoch keinen Grund zur Beunruhigung – damit die Jacke ihre Eigenschaften wiedererlangt, genügt es, sie erneut zu trocknen.
Sie müssen jedoch wissen, dass es einige Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern kann, was beim Spielen auf der Piste ein großes Problem sein kann. Aber man kann sich vor einer solchen Situation schützen. Bei längerem Aufenthalt im Regen und bei schwierigen Wetterbedingungen wäre eine gute Lösung, eine Daunenjacke mit einer Klimamembran zu kaufen, die die Wasserdichtigkeit gewährleistet und die Daunen vor Nässe schützt. Wenn Sie andererseits eine Jacke nur für den Einsatz im „Auto-Job-Home“-Bereich benötigen, ist der Kauf einer solchen Spezialjacke schlicht und ergreifend eine unnötige Ausgabe.
Synthetische Daunen
Künstliche Daunen sind nichts anderes als mit Silikon beschichtete Polyesterfasern, die übrigens sehr ähnliche Eigenschaften wie natürliche Daunen haben. Sie verlängern die Lebensdauer des Materials erheblich. Sie sind sehr leicht und halten die Wärme gut. Der größte Vorteil von künstlichen Daunen ist ihre viel höhere Beständigkeit gegen Durchnässung. Sein natürliches Äquivalent im feuchten Zustand isoliert fast überhaupt nicht. Darüber hinaus sind synthetische Daunen antiallergisch, völlig resistent gegen Schimmel und viel einfacher zu pflegen. Mit anderen Worten, es verursacht keine Probleme beim Waschen in der Waschmaschine, wenn man es natürlich nach den Anweisungen auf dem Etikett wäscht.

Daunenjacke – wie waschen?
Das Waschen von Daunenjacken ist sehr wichtig, weil davon auch die Haltbarkeit des Produkts abhängt. Nicht nur die Art des bei der Herstellung verwendeten Materials wird die Haltbarkeit des Produkts beweisen. Die richtige Verwendung, Wartung und Lagerung während der warmen Jahreszeit ist ebenso wichtig wie nicht wichtiger. Wenn Sie Ihre Jacke pfleglich behandeln und die Gebrauchsregeln beachten, kann sie 2 oder sogar 2,5 Mal länger getragen werden!

Hier sind die Grundregeln:

  1. separat waschen.
  2. nicht von Hand waschen.
  3. keine Imprägniermittel verwenden.
    4) Nicht chemisch reinigen und nicht bleichen.
  4. Weichen Sie Ihre Jacke vor dem Waschen nicht ein.
    6) Keine Weichmacher hinzufügen.

Wie man eine Daunenjacke in der Waschmaschine wäscht:
Die Jacke sollte bei niedriger Temperatur (30°) mit einer kleinen Menge Pulver (oder Waschflüssigkeit) gewaschen werden.
2) Wie wäscht man eine Daunenjacke, damit die Daunen nicht kleben bleiben? Geben Sie 2-3 Tennisbälle in die Trommel. und ist über die ganze Welt verteilt?